Raum und Fläche als Mittel der Gestaltung

Beim Fotografieren wird der Raum in eine Fläche umgewandelt. Die dreidimensionale Wirklichkeit schrumpft zu einem Bild mit nur noch zwei Dimensionen. Auf den ersten Blick erscheint das unproblematisch, und für das Alltagsverständnis reicht eine solche Beschreibung auch vollkommen aus. Dort befindet sich die Wirklichkeit und hier ist ihr Abbild. Bei genauerer Betrachtung wird jedoch deutlich, dass diese Selbstverständlichkeit auf einer Reihe von Voraussetzungen beruht, nicht zuletzt der Wahl des Objektivs.

Weiterlesen …

Berlin 2019
Berlin 2019

Essays

collage fotosinn

collage fotosinn 1.0

Die Essays als Fragmente.

Essay lesen

Raum und Fläche

Raum und Fläche 2.0

Zwei Zugänge zur Bildgestaltung.

Essay lesen

Augenblick

Der fotografische Augenblick 1.0

Vom Nutzen der schnellen Kamera.

Essay lesen

Höhlenbilder

Höhlenbilder

Wie schon die alten Griechen das Wesen eines Bildes erahnten.

Essay lesen

Reise

Die Kamera und das Fremde 2.0

Warum es nicht trivial ist, wie wir auf Reisen fotografieren.

Essay lesen

Analoge und digitale Fotografie

Von der analogen zur digitalen Fotografie 1.0

Wie aus Körnern Kacheln wurden.

Essay lesen

Moholy-Nagy

László Moholy-Nagy und die neue Fotografie 2.0

Wie vor hundert Jahren die moderne Fotografie ihren Anfang nahm.

Essay lesen

Schatten

Der Schattenbeweis

Wie Vivian Maiers Bilder zum Beweis für Wirklichkeit werden.

Essay lesen

Objektiv

Objektiv. Eigenschaften und Nebenwirkungen 2.0

Mentale Folgen von Zooms und Festbrennweiten.

Essay lesen

Skulptur

Skulptur und Fotografie

Warum beide miteinander verwandt sind.

Essay lesen

Nietzsche und die Fotografie

Nietzsche und die Fotografie 1.0

Von der Selbstinszenierung zur Fremdsteuerung.

Essay lesen

Der Schnitt in den Fluss

Der Schnitt in den Fluss

Wie Bewegung in die Fotografie kommt.

Essay lesen