Der Autor

Dr. phil. Ulrich Metzmacher
Studium der Sozialwissenschaften, Psychologie, Philosophie in Berlin
fotografische Primärerfahrungen im klassischen Schwarz-Weiß-Labor
Umstieg auf die digitale Fotografie, parallel aber auch (wieder) analog unterwegs
Tätigkeiten als Dozent, Geschäftsführer, Vorstand, Autor

Die Intentionen von fotosinn

fotosinn greift in einzelnen Essays und regelmäßigen Blogbeiträgen ausgewählte Aspekte aus Geschichte, Theorie und Ästhetik der Fotografie auf. Ziel ist nicht die Verbreitung von Wahrheiten, sondern die Reflexion der Arbeit mit der Kamera. Im Mittelpunkt steht die Perspektive der praktischen Fotografie, auch wenn mancher gedankliche Umweg gegangen wird. Theorie ist dabei kein Selbstzweck, sondern sie wird daraufhin geprüft, welchen Beitrag sie zum überlegten Fotografieren leisten kann.

Es geht fotosinn nicht um Vollständigkeit, auch nicht um das strenge wissenschaftliche Abwägen von Positionen, sondern um einen möglichen Leitrahmen, um aus der unendlichen Fülle fotografischer Möglichkeiten bestimmte Strategien des Sehens herauszufiltern und die Komplexität des Machbaren sinnvoll zu reduzieren. Der Ansatz lässt sich als gemäßigt konstruktivistisch beschreiben.

Neben den Texten werden einige Fotografien gezeigt. Um dem Trend zur Bilderflut entgegenzuwirken, bleibt deren Auswahl in Bewegung. Neue Fotografien kommen hinzu, andere werden wieder entfernt.

Kommentare und kritische Hinweise werden gerne entgegen genommen. Neue Gedanken können zur Überarbeitung des früher Formulierten führen. Die Essays werden aus diesem Grund mit einer Versionskennzeichnung versehen. fotosinn versteht sich als lernender Ansatz und wird in ständiger Bewegung bleiben.

Sofern nicht anders angegeben, liegen die Rechte an den Texten und Fotografien von fotosinn bei Ulrich Metzmacher.