Fotografieren, aber nicht ohne gutes Schuhwerk

von Ulrich Metzmacher

Im vergangenen Jahr feierte Magnum Photos sein siebzigjähriges Bestehen. Es war im Jahr 1947, als Robert Capa, Henri Cartier-Bresson, George Rodger und David Seymour die Agentur gründeten, die bis heute zu den wichtigsten der Branche zählt. Gegenwärtig gehören etwa fünfzig Fotografinnen und Fotografen zum Team. Das Jubiläum war Anlass für ein breites Programm mit Rückblick auf die eigene Geschichte sowie für eine Reihe von Publikationen.

Auf der Website von Magnum Photos stellen verschiedene Beiträge historische und aktuelle Themen der Agenturarbeit dar. Da ist zum Beispiel der Artikel Magnum and Me: A Personal View von David Kogan, der mit dem berühmten D-Day Foto von Robert Capa beginnt und der Frage nachgeht, welche Wirkung eine Fotografie im persönlichen Empfinden auslösen kann.

Manchen ist die Publikation vielleicht bereits bekannt. Empfohlen sei dennoch das etwa sechzig Seiten starke, exzellent gemachte Wear Good Shoes. Advice from Magnum Photographers. Hier finden sich viele kluge Ratschläge für alle, sie sich ambitioniert mit der Fotografie befassen. Ich erspare mir viele Worte – das Ganze ist kurzweilig und lesenswert. Zu empfehlen übrigens auch die Magnum Serie auf ZEIT-Online.

Zurück