Die sieben Todsünden (7)

von Ulrich Metzmacher

Bunga, Bunga, Bungalow. Tralala! Hey, was soll das? Nichts da mit low! Hier geht’s hoch her, wäre doch gelacht. Sex sells und sex for sale, Jahrmarkt für alles und für alle. Nun ja, für fast alle. Umsonst ist nur der Tod. Solange lasst es krachen, bis der letzte Penny futsch ist. Aber keine Sorge, Taler sind genügend da. Kommt her, Ihr Schönen! Wer will noch mal, wer hat noch nicht? Das Leben ist zu kurz, um Trübsal zu blasen. Wir gehen erst, wenn die letzte Flasche reif für den Container ist.

Luxuria #1

Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.

(Epikur)

Der Mensch hat eine wahre Wollust darin, sich durch übertriebene Ansprüche zu vergewaltigen und dieses tyrannisch fordernde Etwas in seiner Seele nachher zu vergöttern.

(Nietzsche)

Wohlan nun, ihr Reichen, weinet und heulet über euer Elend, das über euch kommen wird! Euer Reichtum ist verfault, eure Kleider sind mottenfräßig geworden. Euer Gold und Silber ist verrostet, und sein Rost wird euch zum Zeugnis sein und wird euer Fleisch fressen wie ein Feuer. ... Ihr habt wohlgelebt auf Erden und eure Wollust gehabt und eure Herzen geweidet am Schlachttag.

(Jakobus)

 

Zurück